Dörthe Weddige-Degenhard besuchte Moschee in Wolfenbüttel

Die SPD-Landtagsabgeordnete Dörthe Weddige-Degenhard besuchte gemeinsam mit Vertretern des AWO-Kreisverbandes die Moschee in Wolfenbüttel, um den neuen Imam Selahattin Yayla kennen zu lernen. In dem sehr informativen Gespräch, an dem auch weitere Mitglieder des Moschee-Vorstandes beteiligt waren, kam unter anderem das Thema Deutschunterricht zur Sprache. Dörthe Weddige-Degenhard fragte nach, ob es möglich wäre, dieses wichtige Thema in einem Freitag-Gebet zur Sprache zu bringen. „Gerade für Frauen ist das Erlernen der deutschen Sprache zur besseren Integration sehr wichtig. Denn wenn die Mütter die deutsche Sprache beherrschen, können sie ihre Kinder auf dem Weg durch die Schule besser begleiten“, so die Abgeordnete. Der Imam zeigte sich sehr aufgeschlossen für diese Anregung. Einig war man sich darüber, dass beide Kulturen besser über einander informiert werden müssen, um Vorurteile abzubauen. „Dazu gehört auch, dass christliche Kinder wissen, was das „Zuckerfest“ am Ende des Ramadan für muslimische Kinder bedeutet“, betonte Weddige-Degenhard.
Die Landtagsabgeordnete und der Imam vereinbarten weiter regelmäßige Kontakte.

v.l. Ann-Katrin Hass, Dörthe Weddige-Degenhard, MdL, Ulrich Hagedorn, Imam Selahattin Yayla, Ekrem Benli, Adulvahap User