Bildung / Zukunft / Niedersachsen – Bildungspolitische Diskussionsrunde

Im Juni soll das neue Schulgesetz in Niedersachsen beschlossen werden. Die von den Regierungsfraktionen SPD und Bündnis90/Die Grünen als „Bildungschancengesetz“ getaufte Gesetzesvorlage hat zum Ziel, die Bildungschancen für alle Kinder und Jugendliche in Niedersachsen zu erhöhen und eine echte Gleichbehandlung aller Schulformen sicherzustellen.

Bereits der Weg dahin war Neuland in Niedersachsen. 51 Verbände wurden im Landtag gehört und aufgefordert, sich aktiv an der Gesetzesgestaltung zu beteiligen – und sie taten es. Mehr Zeit zum Lernen durch die Wiedereinführung des G9, also dem Abitur nach 13 anstatt bisher 12 Jahren, die Abschaffung der Schullaufbahnempfehlung und ein neues Modell der Altersteilzeit für Lehrkräfte sind dabei unter anderem herausgekommen. Um vor Ort mit betroffenen Eltern, Lehrern und Schülern ins Gespräch zu kommen und die geplanten Änderungen zu diskutieren, hatte der SPD-Landtagsabgeordnete Marcus Bosse ins Dorfgemeinschaftshaus Heiningen geladen. Bosse und sein Landtagskollege Christoph Bratmann aus Braunschweig, der als Mitglied des Kultusausschusses maßgeblich am Gesetzentwurf beteiligt ist, diskutierten umfassend mit ihren Gästen und nahmen am Ende einiges mit, was noch verbessert werden könnte.

„Vor allem das Thema Inklusion wird uns in den nächsten Jahren noch sehr intensiv beschäftigen, das wurde heute sehr deutlich“, fasste Bratmann zusammen. „Es ist richtig und höchste Zeit, dass wir in Niedersachsen dieses Thema endlich anpacken, doch bei der Umsetzung sind noch einige Stellschrauben zu drehen“, weiß auch Bosse um die großen Herausforderungen für die Zukunft.

Während der knapp 2-stündigen Veranstaltung fand ein reger Austausch zwischen den Landespolitikern und den anwesenden Schulleitern und Eltern statt, der als äußerst konstruktiv betrachtet wurde. „Nur im Dialog miteinander, anstatt durch ideologisch bedingte Kampagnen, wie sie die Opposition aus CDU und FDP aktuell führt, kann man das gemeinsame Ziel, die Verbesserung der Bildung in Niedersachsen, erreichen, das hat der heutige Abend mehr als deutlich gezeigt“, fasst Bosse abschließend zusammen.