IGS Schöppenstedt wird zum 01.08.2017 errichtet – SPD Kreistagsfraktion erfreut über Genehmigung einer dritten IGS im Landkreis

Ab dem Schuljahr 2017 / 2018 wird eine Integrierte Gesamtschule in Schöppenstedt errichtet - die Genehmigung der Niedersächsischen Landesschulbehörde liegt vor. Gleichzeitig wird die Elm-Asse-Schule an den Standorten Schöppenstedt und Remlingen stufenweise aufgehoben. Eine Elternbefragung hatte ergeben, dass es ausreichend Schülerinnen und Schüler für eine weitere Gesamtschule am Schulstandort Schöppenstedt gibt. Die Befragung ging auf eine Initiative der Grünen zurück.

Die SPD-Kreistagsfraktion ist erfreut über die Bewilligung der IGS Schöppenstedt: Hier mit der Landrätin Christian Steinbrügge während der diesjährigen Klausurtagung im Oberharz.

Fraktionsvorsitzender Falk Hensel freut sich: „So kann der Elternwille bereits zum nächsten Schuljahr umgesetzt werden. Die IGS wird die Schullandschaft in Wolfenbüttel bereichern.“ Zufrieden ergänzt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Marcus Bosse: „Zahlreiche Befürworter hatten sich schon lange einen Standort in der Fläche des Landkreises gewünscht. Dieser Wunsch wird mit dem Start der dritten Gesamtschule im Sommer 2017 nun Realität; jetzt kann die Planungsgruppe starten.“

„Es ist ganz in unserem Sinne“, so die schulpolitische Sprecherin der SPD Fraktion, Susanne Fahlbusch, “dass neben unseren bereits sehr erfolgreich arbeitenden Schulen IGS Wallstraße und Henriette-Breymann-Gesamtschule der Bildungslandkreis Wolfenbüttel nun seinem Namen gerecht wird und eine IGS im weitläufigen Gebiet des Landkreises errichtet.“